DAS VERGNÜGEN DER TAFEL
 
Banane: die Frucht von Madeira
 
Hier fehlen die Restaurants nicht. Wenn Sie eine internationale oder gastronomische Küche suchen, lenken Sie in der Hotelzone und am Jachthafen von Funchal. Wenn Sie vorziehen, die lokale Küche (miam miam), gehen in alte Stadt an „Jango“. Die Preise sind dort sehr vernünftig für reichliche und wohlschmeckende Teller.
 
Außerhalb Funchal beschränkt sich die Wahl auf ein oder zwei Restaurants durch Dorf, aber diese Einrichtungen sind oft von besserer Qualität. Gehen Sie nicht weg, ohne zu „Santo António“ zu gehen, oder „as Vides“ an „Estreito de Câmaras de Lobos“ an 20 Minuten Funchal mit dem Kraftfahrzeug.
 
Die Mahlzeitstunden:
Um es zwischen Mittag zu Mittag zu essen und 15 Uhr. Um es zwischen 19 Uhr zu Abend zu essen und 22 Uhr.
 
Das Menü:
Die Küche ist hauptsächlich portugiesisch. Jedoch hat die Insel ihre eigenen Spezialitäten. 
 
Der Aperitif:
Offensichtlich der bekannte Wein von Madeira (18°). 
Beachtung sehr oft bringt man Ihnen in den Restaurants einen Käse- und Wurstwarensockel vor Beginn der Mahlzeit. Wissen Sie, daß der Preis dann abschreckend ist berühren nicht dort und prüfen, obwohl das nicht auf der Addierung erscheint.
 
Das Brot:
Für das Brot sind nicht unentschlossen, das bekannte und köstlich zu verlangen „bolo do caco“, Brot mit Butter am Knoblauch.
Die Eingänge:
Suppe von Madeira an der Tomate, Zwiebel und pochiertem Ei (mein persönlich vorgezogen).
Caldo verde, portugiesische Suppe aus grünem Kohl und den Stücken Chorizo
Açorda, Suppe am Knoblauch und am Brot
 
Die Fische und die Früchte des Meeres:
Caramujos (Strandschnecken) sehr köstlich.
Lapas grelhadas (geröstete Schüsselchen).
L' espadarte fumado (gerauchten Schwertfisch).
Das espada ist die zu versäumende Spezialität. Fisch säbelt nieder im allgemeinen gedient mit einer Banane.
Bacalhau (oder Kabeljau), kann sich in einen 365 anderen Art und Weiseen bedienen. Für jeden Tag des Jahres.
Der Krake (polvo), und die Tintenfische (lulas), können kalt in Salat, Hitze, frits oder in Ragout gedient werden.
Zu fehlen!!! Caldeira von Fisch (Fische, Kartoffeln, Tomaten und Zwiebeln) und das cataplane (Stöcker, Würste, Schinken, Zwiebel, Petersilie, Knoblauch, Paprika und Weißwein).
 
Fleisch:
Das espetada ist „das MUST“. Sehr zarter Rindfleischspieß, dessen Fleisch traditionell auf einem Lorbeerbaumzweig eingefädelt und Tafel gedient wird, die an Eisenstangen aufgehangen wurde.
Das Hähnchen fehlt auch nicht: einfach geröstet an der kolonialen Portugiesin oder mit einer Currysoße.
 
Begleitungen:
Die Teller werden von Salat, Reis, Kartoffeln, Gemüse und polenta (brat Maismehl) begleiten.
 
Nachtisch:
Salate tropische frische Früchte (Papayafrucht, Ananas, Mangopflaume) oder pudding an „maracuja“ (Früchte der Leidenschaft).
 
Wein:
Es gibt nur ein lokale Tafelwein: Atlantis geschönt.
Andernfalls an Sie zwischen den grünen Weinen (vinho verde), Rotweinen (tinto) oder Weißweinen (branco) zu wählen. „Dão " und das „rote oder weiße Decken vermelho“ sind sehr gut. Persönlich mag ich das „Mateus“ an geschönter Perlwein in Flaschen als Flaschen von Armagnac.
 
ALSO WIR WÜNSCHEN IHNEN EINEN GUTEN APPETIT

 

Inhalt     Einführung     Geographie    Fauna/Flora     Levadas     Geschichte    Kultur 
Photos     Freizeit     Nachtleben     Übernachtung     Praktische Hinweise     Kontakte     Karten
 
Google   voila mon Google PageRank™ - service offert par http://www.mon-pagerank.com/